1994 bis heute - unsere Geschichte

Am 23.08.1993...

... kam es zur ersten Sitzung, unter der Leitung von Stbi Dr. Richard Georgi, zur Gründung einer Jugendfeuerwehr in Seligenstadt. Mit Anwesend waren der damalige Kreisjugendwart M. Henderkes und die Jugendwarte der benachbarten Feuerwehren, sowie interessierte Kameraden der FF Seligenstadt. An diesem Treffen galt es die grundlegenden Dinge zu klären.

1994

Am 16. April war es endlich soweit, nach gründlicher Vorbereitung wurde die Jugendfeuerwehr Seligenstadt mit einem Festakt im Feuerwehrhaus gegründet. 21 Jungs und 4 Mädels gingen an den Start, um eine neue Ära in der Feuerwehr Seligenstadt zu starten. Erster Jugendfeuerwehrwart war Shervin Shahesmeili, sein Stellvertreter war Alexander Zöller.

Der Ansturm war im ersten Jahr so enorm, so dass bei 45 Jugendfeuerwehrmitgliedern ein Aufnahmestopp verhängt wurde. Man traf sich demzufolge im 14tägigen Rhythmus. Der ersten Kreisjugendfeuerwehtag fand mit 38 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Seligenstadt in Heusenstamm statt.

Im ersten Jahr war eine Reihe von Anschaffungen nötig. Geschirr, Jugendfeuerwehruniformen, Handschuhe, Stiefel, Kindersitze, Büromaterial usw., um somit für das erste gerüstet zu sein. Auch im Ostkreis ist die Jugendfeuerwehr schwer aktiv. Sie nahm mit zwei Fahrzeugen und 11 Mann an der Ostkreisabschlussübung in Offenbach - Waldheim teil.

Die Abschlussübung fand bei der Firma Autohaus Heberer statt.

An der ersten Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus gab es nach dem Besuch vom Nikolaus das erste JF T-Shirt.

Zeitungsbericht zum Bild: 27 Jungen und Mädchen sind Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Seligenstadt. Stadtbrandinspektor Dr. Richard Georgi, Wehrführer Manfred Störger und Jugendleiter Sherwin Shahesmeili freuten sich bei der Gründungsfeier im Feuerwehrhaus Seligenstadt am vergangenen Samstag über den unerwartet großen Zuspruch. Die Ausbildung für den Ernstfall sei nun ein Aspekt der Jugendfeuerwehr, so Stadtbrandinspektor Dr. Richard Georgi und Jugendleiter Sherwin Shahesmeili. Wichtig seien auch gemeinsame Aktivitäten bei Sport und Spiel und damit das Erfahren einer Gemeinschaft und die Förderung sozialer Kontakte. Zu den Gratulanten gehörten neben Kreisbrandinspektor Richard Ackermann und Kreisjugendfeuerwehrwart Martin Henderkes auch die Vertreter der Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Kreis. Nach der Feierstunde gab es noch Vorführungen und ausführliche Informationen für die anwesenden Eltern und Kinder.

1995

An der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr, im März, wurde der erste Jugendausschuss von den Mitgliedern gewählt. Der Ausschuss setzte sich wie folgt zusammen: 

Stellvertretender Jugendwart: Harald Burkard, Schriftführer: Frank Friedmann, Rechner: Eric Haas, Pressewart: Thomas Tertilt, Jugendgruppenleiter: Steffen Haack & Jörg Bussian, Jugendsprecher: Carmen Rieg & Stefan Neubauer

Zum Jugendfeuerwehrwart wurde von der Versammlung der Einsatzabteilung Alexander Zöller gewählt.

Bürgermeister Rolf Wenzel lud alle drei Stadtteiljugendfeuerwehren zu einem Grillnachmittag an der Brehms Hütte ein.

Bei der allgemeinen Jugendarbeit wurde abwechslungsreiches Angeboten, unter anderem Schwimmen, Minigolf oder Backabende, sowie Filmabende der Kreisjugendfeuerwehr Offenbach.

Am Kreisjugendfeuerwehrtag in Dreieich-Götzenhain nahmen 39 Jugendliche mit 9 Betreuern teil.

Die Abschlussübung fand bei Baustoff Wurzel statt.

Zum Abschluss des Jahres wurde die Weihnachtsfeier mit der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung einmalig begangen.

Um einen eigenen Umkleideraum zu besitzen wurde der Keller im Feuerwehrhaus umgestaltet.

1996

Der Mitgliederstand pendelte abwärts, von anfänglich 48 bestand die Stärke jetzt bei 34. Der erste Jugendliche konnte in die Einsatzabteilung übernommen werden. Der 14 Tage Rhythmus wurde trotzdem erst einmal beibehalten.

Zusammen mit der JF Froschhausen wurde ein Crepegerät angeschafft. Weiterhin wurde noch ein Gruppenzelt beschafft.

Beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Hainburg übernahm Seligenstadt die Ausrichtung der Stadtrallye.

Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich an der Ostkreisübung in Obertshausen mit 9 Kindern.

Zeitungsbericht zum Bild: Ihren Mann - oder ihre Frau -  Im Ernstfalltest standen am Wochenende die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Seligenstadt. Die Gaststätte "Glaabsbräu am Bahnhof" wurde zum Brandobjekt erklärt, an dem der Nachwuchs seine diesjährige Jahresabschussübung absolvierte. Zahlreiche Besucher sahen zu.

1997

Eine Gruppe wurde intensiv für die erste Leistungsspangenabnahme vorbereitet. Diese konnte dann erfolgreich am 19. Juli beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Mühlheim abgenommen werden. Vier Jugendliche aus der Leistungsspangengruppe konnten in Einsatzabteilung übernommen werden. Die Leistungsspangengruppe unternahm daraufhin ein Zeltwochenende in Gaildorf.

Auch in diesem Jahr nahm die Jugendfeuerwehr zur Aufstockung der Jugendkasse an der Jugendsammelwoche teil. Erstmals wurde die Weihnachtsfeier zusammen mit Froschhausen und Klein-Welzheim durchgeführt. Als Geschenk gab es Base Ball Caps mit der Aufschrift "Jugendfeuerwehren Stadt Seligenstadt".

Zeitungsbericht zum Bild: Premiere: Zum ersten Mal seit Bestehen der Jugendfeuerwehr Seligenstadt nahm eine Gruppe an den Wettkämpfen zur Leistungspange während des Kreisjugendfeuerwehrtages teil. Neben Theorie standen auch eine praktische Übung sowie sportliche Wettkämpfe auf dem Programm. Die Leistungsspange stellt für die älteren Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Abschlussprüfung vor der Übernahme in die Einsatzabteilung dar. Im Bilde: die Mitglieder der Jugendfeuerwehr samt Betreuern und Stadtbrandinspektor Dr. Richard Georgi.

1998

Die Jugendfeuerwehr traf sich nun im wöchentlichen Rhythmus.

Da der Kreisjugendfeuerwehrtag in Froschhausen stattgefunden hat, verstand es sich von selbst sie dabei mit allem möglichen zu unterstützen. Eine Leistungsspangengruppe mit Jugendlichen aus Seligenstadt, Froschhausen und Klein-Welzheim nahm erfolgreich an der Abnahme teil.

An der Projektwoche der Einhardschule wurde ein wochenfüllendes Programm abgehandelt, mit dem Hintergrund Mitglieder zu werben.

Die Ostkreisabschlussübung wurde von der Jugendfeuerwehr Seligenstadt bei Firma Pälzer mit 200 Jugendlichen abgehandelt.

Zeitungsbericht zum Bild: Die alljährliche Abschlussübung der Jugendfeuerwehren des Ostkreises fand am vergangenen Samstag erstmals in Seligenstadt statt. Als Übungsobjekt diente dabei das Areal der Firma Druckgusstechnik Pälzer im Nordrind. Angenommen wurde ein Großbrand im Bereich der Gießerei und der angrenzenden Lagerhalle. Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren, die sich für doe Arbeit der Jugendfeuerwehr interessieren, können sich nach den Herbstferien Montags ab 17:30 im Feuerwehrhaus Seligenstadt informieren.

1999

Die Ausrichtung des Kreisentscheids zum Bundeswettbewerb fand in Seligenstadt auf dem Jahnsportplatz statt. Am Geleitsmarkt unterstützte die Jugendfeuerwehr den Feuerwehrverein zum 115 jährigen bestehen.

Zum Kreisjugendfeuerwehrtag ging es nach Dietzenbach.

Erstmals wurde eine Herbstfreizeit veranstaltet. Ziel war für 7 Tage die Jugendherberge in Schluchsee im Schwarzwald. Der Feuerwehrverein spendierte zum 5jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr einen Tag im Europapark in Rust.

12.000 Adressbücher galt es im gesamten Stadtgebiet auszutragen, um die Jugendkasse zu füllen.

Erstmals im Ostkreis wurde in Seligenstadt ein Hallenhockeyturnier mit 10 Mannschaften ausgespielt.

An der Abschlussübung galt es eine brennende Holzhütte an der Konrad Adenauer Schule zu löschen.

Überlegungen über einen eigenen Jugendgruppenraum werden diskutiert.

2000

 

Im Frühjahr konnte in Eigenregie die Fahrzeughalle von der Jugendfeuerwehr angelegt werden, um so Kosten zu sparen.

Als erste Jugendfeuerwehren (Seligenstadt, Froschhausen, Klein-Welzheim) im Kreis Offenbach konnten Allwetterjacken eingeführt werden. 

Das absolute Highlight war das Megazeltlager in Mühlheim am Main. Mit rund 3000 Jugendlichen aus den südhessischen Landkreisen Groß-Gerau, Offenbach, Odenwald, Darmstadt-Dieburg und Bergstrasse ging es auf dem 80.000 m² 4 Tage rund. Die Jugendfeuerwehr Seligenstadt organisierte die Vermessung des gesamten Geländes und gemeinsam mit anderen Jugendfeuerwehren das Lagerradio. Auch bei dem Rekordversuch die längste Wasserwand der Welt mit rund 700 Strahlrohren aufzubauen, durfte wir nicht fehlen.

Die Herbstfreizeit ging eine Woche nach Lübeck.

Durch das Megazeltlager stieg die der Zeitaufwand von durchschnittlich 900 Stunden auf 1660 Stunden.

Im August wurde in einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung Harald Burkard zum Jugendwart gewählt, Alexander Zöller zum stellv. Wehrführer.

2001

Nach langem hin und her mit dem Feuerwehrausschuss konnte das Vorstandzimmer als Jugendgruppenraum gewonnen werden. Mit vielen Arbeitsstunden der Gruppenleiter, konnte der Raum neu angelegt werden und durch viele Spenden das Mobiliar beschafft werden. Zum Einzug gab es vom Verein einen Tischkicker.

Am Brauereihoffest der Glaabsbräu veranstaltete die Jugendfeuerwehr das Kistenstapeln, was mit der Zeit innerhalb in der Stadt an Beliebtheit gewann.

Die Ostkreisübung fand bei der Firma Löbro in Offenbach statt. Die Anzahl der Mitglieder sank weiter auf 18.

2002

 

An der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Seligenstadt stellte sich Harald Burkard nicht mehr zur Wahl des Jugendfeuerwehrwartes. Sein Nachfolger wurde Stefan Neubauer.

In diesem Jahr standen zwei Verschwisterungen an. Zum einen mit der niederländischen Gemeinde Heel. Und zum anderen mit den französischen Jugendfeuerwehrkameraden aus Triel.

Erstmals konnte eine Großübung mit den 3 Stadtteiljugendfeuerwehren abgehandelt werden. Objekt war das Autohaus Herberer.

Zum Kreisjugendfeuerwehrtag in Zellhausen organisierten die Jugendfeuerwehren der Stadt Seligenstadt die Lagerolympiade.

Erstmals wurde ein Ostkreisseminar in Wald Michelbach abgehandelt.

Die Mitgliederzahl steigt wieder auf 24 Jugendliche.

Die Herbstfahrt ging weit in den Norden nach Aurich/Ostfriesland.

2003

Ein Teil der Jugendfeuerwehr fuhr zur Rückverschwisterung nach Triel. Untergebracht bei den dortigen Feuerwehrkameraden, verbrachten sie dort ein geselliges Wochenende. 

Der Antrag zur Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtages 2004 wurde beim Magistrat eingereicht. Die Planungen konnten nun starten. Als Veranstaltungsort wurde das Schwimmbadgelände vorgesehen.

Eine Riesen Leistung vollbrachten die Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie unterstützten die Einsatzabteilung bei der Herstellung von 6000 "Maainflammekerzjer", zum Finale des Geleitsfests.

Beim Besuch des Weltkulturerbes "Völklinger Hütte", während der Herbstfreizeit, war der 150.000 Besucher von der Jugendfeuerwehr Seligenstadt. Es begrüßte uns der Saarländische Wirtschaftsminister Dr. Georgi (nicht unser Stadtbrandinspektor.

2004

 

 

 

2004 stand ganz im Zeichen „10 Jahre Jugendfeuerwehr Seligenstadt“.

Am genauen Gründungsdatum, dem 16. April, fand die Feierstunde zum Jubiläum mit Klein Welzheim im Feuerwehrhaus Seligenstadt statt.

Erstmals veranstaltete die Jugendfeuerwehr am 17. April eine Disco Party, die IBIZA SUMMER NIGHT, mit rund 600 Besuchern war diese ein voller Erfolg.

Ebenfalls eine Premiere war der 24 Stündige  Berufsfeuerwehrtag. Zum Teil knifflige Einsatzszenarien, Unterrichte und Fahrzeugpflege waren zu bewältigen.

Zu einem unvergessenen Spektakel zählt der Kreisjugendfeuerwehrtag 2004 im Seligenstädter Freischwimmbad. Im ersten September Wochenende fand einer der gigantischsten Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Geschichte statt. Das Nachtschwimmen oder das Quick-Damm-Tischfußballtunier waren einer der größten Highlights. Auch hier setzte Jugendfeuerwehr aus Seligenstadt neue Maßstäbe. Während des Kreisjugendfeuerwehrtages verputzten die 650 Teilnehmer unter anderem 20 kg Schokopulver, 7,5 kg Instant Eistee, 38,5 kg Marmelade, 30 kg Nuss-Nougat-Creme, 52 kg Bauernbrot, 2400 Rosenbrötchen und 29 kg Aufschnitt. Erstmalig  nahm ein Mixed Team aus den Jugendfeuerwehren Seligenstadt, Mainflingen und Klein-Welzheim an der Leistungsspange mit Erfolg teil.

Zur Herbstfreizeit verschlug es uns diesmal nach Oberstdorf in den Alpen.

In Eigenleistung konnte der Umkleideraum im Keller fertig gestellt werden. Nachdem eine Trennwand eingezogen wurde, haben die Wände einen neuen Farbanstrich bekommen. Der Raumausstatter Friedel Weber spendete großzügiger Weise den Teppichboden. Nun haben Mädels und Jungs jeweils getrennte Umkleiden.

Durch die Jubiläums Veranstaltungen stieg die Zahl der Arbeitstunden auf über 2800. Normalerweise liegt die jährliche Stundenzahl bei etwa 800.

2005

Das Jahr 11 der Jugendfeuerwehr ist etwas ruhiger als das vorherige Jahr. Der erfolgreiche Berufsfeuerwehrtag fand wieder an einem Maiwochenende statt. Technische Hilfeleistungen, klein und Großbrände, sowie Übungen, Unterrichte und Sport waren an der Tagesordnung.

Der Kreisjugendfeuerwehrtag fand bei der befreundeten Nachbar Jugendfeuerwehr Mainflingen statt. Die Gallier waren Thema dieser gelungen Veranstaltung.

Erstmalig ging die Jugendfeuerwehr für ein verlängertes Wochenende aufs Wasser, eine Kanufreizeit. Durchs Altmühltal schlängelten sich die Boote, bei gutem Wetter und feuchter Stimmung. Alle waren sich einig, das sollen wir mal wieder machen.

Die Herbstfreizeit führte diesmal in die neuen Bundesländer nach Sachsen, genauer nach Plothen. Feengrote, Leipziger Zoo, Optikstadt Jena und das Waikikibad und verschiedene Wanderungen bereiteten den Jugendlichen Kurzweil.

Erfreulich ist zu verbuchen das die Mitgliederzahl bei konstant 30 bleibt. Im Schnitt wechseln in den folgenden Jahren 2 bis 3 in die Einsatzabteilung.

 

2006

 

An der Jahreshauptversammlung 2006 erfolgte ein Wechsel an der Spitze der Jugendfeuerwehr Seligenstadt. Stefan Neubauer übergibt nach vier Jahren Amtszeit als Jugendwart und insgesamt 7 Jahren Jugendarbeit, seinem Stellvertreter Johannes Groß das „Zepter“.

Beim Berufsfeuerwehrtag standen neben diversen ‘‘Einsätzen‘‘ wie beispielsweise einem LKW-Unfall, Lagerhallenbrand und einer technischen Hilfeleistung natürlich auch noch Übungen auf dem Dienstplan. Weiterhin wurde an diesem Wochenende die Jugendflamme Stufe 1 zum ersten Mal abgenommen. Alle Teilnehmer wurden von Stadtbrandinspektor Alexander Zöller geprüft und bestanden diese erfolgreich.

Zirka 80 Jugendliche aus den Ostkreis-Jugendfeuerwehren des Kreises Offenbach trafen sich mit Ihren Betreuern in Seligenstadt zu einem Minigolfturnier.  

Zum Aufbessern der Jugendkasse übernahm die Jugendfeuerwehr das Verteilen der Abfallkalender und gelben Säcke in der Gemeinde. Weiterhin beteiligten sie sich bei der Jugendsammelwoche, sowie Ständen bei einem Familienfest der GKN Driveline in Offenbach und der Waldweihnacht im Seligenstädter Stadtwald.

Gemeinsam mit den Stadtteil-Jugendfeuerwehren ging es für einen Tag in den Europa-Park nach Rust. Damit dankten die Jugendfeuerwehren ihren Mitgliedern die Unterstützung bei den vielzähligen zusätzlichen Aktivitäten.

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verabschiedeten die Jugendfeuerwehren der Stadt Seligenstadt eine gemeinsame Satzung.

Der Kreisjugendfeuerwehrtag fand in Neu-Isenburg statt.

Die Herbstfreizeit nach Simmerath-Ruhrberg bot den Jugendlichen wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm. Neben Wanderungen, Stadtführungen, Schwimmbadbesuch und Bootsfahrt standen natürlich auch noch gemeinsame Spiele und Freizeitaktivitäten auf dem Programm.

Die gemeinsame Abschlussübung der Stadtteiljugendfeuerwehren fand bei der  Kindertagesstätte St. Marien in Seligenstadt statt.

Der Zeitaufwand betrug 1433 Stunden. Diese hohe Stundenzahl kommt daher, da sich die Gruppenleiter an zwei Wochenenden im Feuerwehrhaus trafen um neue und einheitliche Übungs- und Unterrichtsvorlagen zu erstellen.

Die JF zählte zum Jahresende 30 Mitglieder, wovon sechs weiblich sind.

2007

 

 

Beim Megazeltlager in Mühlheim/Main nahm die JF selbstverständlich teil; beteiligte sich dort unter anderem am Weltrekordversuch sowie beim eigens für diesen Event produzierten Radiosender “MZ-LIVE“.

Beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Seligenstadt wurde den jungen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Weiter präsentierte sich die JF in ihrem Unterrichtsraum und zeigte an dem selbst gebauten Rauchhaus die Gefahren der Rauchausbreitung in Gebäuden.

Bei den Aktionen des Ostkreises, wie bspw. Minigolfturnier und Übungen nahm die JF teil.

Beim Berufsfeuerwehtag mussten die Teilnehmer teils komplizierte Einsatzlagen eigenständig abwickeln. Unter anderem galt es Personen aus einer brennenden Schule zu retten, eine Gartenhütte abzulöschen sowie einen schweren Gefahrgutunfall abzuarbeiten.

Um die Jugendkasse aufzubessern beteiligte sich die JF an der Jugendsammelwoche, der Waldweihnacht im Stadtwald, übernahm zudem die Verteilung der Gelben Säcke im Stadtgebiet sowie den Parkplatzdienst bei der Großveranstaltung  “Stadt und Land – Hand in Hand“.

Erstmalig im Jahr 2007 verbrachte die JF Seligenstadt gemeinsam mit den JFs aus Klein-Welzheim und  Hainstadt ihre Herbstfreizeit  im Jugendhaus “AntoniQ“  in Mühlhausen/Thüringen. Wanderung und Begehung des Baumkronenpfades im Nationalpark  “Hainich“, Stadtführung und Stadtrallye in Mühlhausen sowie Besuche und Besichtigungen diverser Museen und Ausstellungen waren nur einige der Aktivitäten. 

Ebenfalls zum ersten Mal stellte die Jugendfeuerwehr eine Mannschaft zur Abnahme der Jugendflamme 2. Für die Abnahme  übten die 7 Jugendlichen ca. 6 Wochen bevor alle erfolgreich in Urberach die Jugendflamme verliehen bekamen.

Zum Jahresende zählte die JF 29 Mitglieder, wovon erfreulicherweise sieben Mädchen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                

KONTAKT.

Freiwillige Feuerwehr Seligenstadt

Frankfurter Straße 31

D-63500 Seligenstadt

Telefon:06182 / 8939-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartner

Impressum

 

 

 

SOCIAL.

Auch unterwegs immer auf dem Laufenden bleiben? Bleiben Sie mit uns in Kontakt und vernetzen Sie sich mit uns!

BÜRGERINFORMATION.

 

 

 
 
 
 

Joomla Templates by Joomla51.com